News RSS-Feed

10.08.2017 Fair Value REIT-AG steigert Gewinn im ersten Halbjahr deutlich

Patrick Kaiser, Vorstand der Fair Value REIT-AG
Die Fair Value REIT-AG hat den Gewinn im ersten Halbjahr 2017 deutlich erhöht und bestätigt die Jahresprognose für 2017. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich in den ersten sechs Monaten 2017 auf 9,8 Mio. EUR von 6,6 Mio. EUR in der Vorjahresperiode. Auch beim Konzernüberschuss wurde eine signifikante Steigerung auf 4,7 Mio. EUR von 2,7 Mio. EUR erreicht. Die Funds from Operations (FFO) nach Minderheitsanteilen erhöhten sich im Berichtszeitraum auf 3,7 Mio. EUR von 3,1 Mio. EUR ein Jahr zuvor. Dies entspricht FFO je Aktie von 0,27 EUR nach 0,22 EUR im Vorjahr.

Dieser Anstieg resultierte aus einer weiteren erfolgreichen Optimierung des Immobilienportfolios, das derzeit 31 Objekte mit einem Marktwert von 293 Mio. EUR umfasst. Trotz Objektverkäufen konnten die Mieterträge im Berichtszeitraum auf dem Vorjahresniveau von 11,4 Mio. EUR gehalten werden, während das Nettovermietungsergebnis auf 8,8 Mio. EUR von 8,0 Mio. EUR stieg. Positiv wirkten sich dabei der Abbau des Leerstands, die höheren Erträge aus Betriebs- und Nebenkosten sowie reduzierte immobilienspezifische Aufwendungen aus. Darüber hinaus konnten die Zinsaufwendungen weiter reduziert werden und lagen im Berichtszeitraum mit 1,4 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert von 2,1 Mio. EUR.

Die gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) blieb zum Halbjahresende 2017 mit 5,2 Jahren unverändert im Vergleich zum 31. Dezember 2016. Gleichzeitig konnte der Vermietungsstand leicht erhöht werden – auf 91,4 Prozent zum 30. Juni 2017 von 90,6 Prozent am 31. Dezember 2016. Unter Berücksichtigung bereits abgeschlossener Mietverträge für bisher leerstehende Flächen, die demnächst an Mieter übergeben werden, beläuft sich der Vermietungsstand nun auf 92,6 Prozent.

Aufgrund der Dividendenzahlung im Juni 2017, die mit 5,6 Mio. EUR über der Ausschüttung vom Vorjahr von 3,5 Mio. EUR lag, ergab sich ein im Vergleich zum 31. Dezember 2016 etwas geringeres bilanzielles Eigenkapital im Fair Value-Konzern. Zum 30. Juni 2017 belief es sich auf 119,7 Mio. EUR nach 120,6 Mio. EUR am Jahresende 2016. Somit ergab sich ein Net Asset Value (NAV) je Aktie von 8,53 EUR nach 8,60 EUR zum 31. Dezember 2016. Die REIT-Eigenkapitalquote lag am Bilanzstichtag bei 61,9 Prozent des unbeweglichen Vermögens nach 62,7 Prozent am Jahresende 2016.

Die Fair Value REIT-AG ist zuversichtlich, die positive Geschäftsentwicklung im weiteren Jahresverlauf fortzusetzen und bekräftigt die Prognose für 2017. Auf Basis des bestehenden Immobilienportfolios und ohne Veränderung des Direktbesitzanteils sollen im Konzern die FFO vor Minderheitsanteilen im Geschäftsjahr 2017 bei 9,6 Mio. EUR bis 10,2 Mio. EUR und nach Minderheitsanteilen bei 6,1 Mio. EUR bis 6,4 Mio. EUR liegen. Dies entspricht 0,43 EUR bis 0,46 EUR je Aktie. Gleichzeitig wird die für das laufende Geschäftsjahr angestrebte Zieldividende in Höhe von 0,25 EUR je Aktie bestätigt.

Patrick Kaiser, Vorstand der Fair Value REIT-AG, kommentiert den Geschäftsverlauf des ersten Halbjahres 2017: „Erneut haben wir eine deutliche Gewinnsteigerung erreicht und konnten das Nettovermietungsergebnis trotz der Objektverkäufe weiter steigern. Hier zeigen sich die Erfolge unseres aktiven Asset Management mit einer kontinuierlichen Portfolio-Optimierung. Auch für die weitere Geschäftsentwicklung bin ich optimistisch und bekräftige unsere Jahresziele für 2017.“







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!