News RSS-Feed

12.02.2018 Berliner Stadtquartier nio komplett verkauft – Erstbezug Sommer 2018

Fotocredit: David Borck Immobiliengesellschaft
Kurz nach der Fertigstellung des Rohbaus Mitte Januar diesen Jahres hat die David Borck Immobiliengesellschaft, die mit dem Vertrieb der 190 Wohnungen und vier Townhouses des Projekts nio beauftragt ist, sämtliche Einheiten verkauft. Viele Neueigentümer aus Deutschland haben sich für eine Wohnung in dem Neubau-Ensemble im angesagten Prenzlauer Berg entschieden, aber auch internationale Käufer haben in nio investiert. „Wir freuen uns, dass das Projekt sowohl national als auch international sehr beliebt ist“, erläutert Caren Rothmann, geschäftsführende Gesellschafterin der David Borck Immobiliengesellschaft. „Neben den vielen internationalen Interessenten zeigten sich vor allem Berliner, Hamburger und Münchner von der einzigartigen Architektur des Neubauensembles begeistert. “, ergänzt die Immobilien-Expertin. Viele der Käufer stammen zudem direkt aus der Nachbarschaft in Prenzlauer Berg und Mitte und wollen ihren angestammten Kiez nicht verlassen, aber dennoch den Komfort einer Neubau-Wohnung mit bodentiefen Fenstern, Fußbodenheizung, Tiefgarage, Aufzügen und hochwertigen Parkettböden genießen. „Wir haben ganz bewusst auch Familien mit Kindern angesprochen und für sie eine urbane Infrastruktur mit einem großzügigen, begrünten Innenhof, zahlreichen Spielplätzen sowie großen Abstellräumen für Fahrräder und Kinderwagen geschaffen. Positiv schlägt sich auch das ohnehin familienfreundliche Umfeld mit Läden, Schulen und Kindergärten nieder, dass alle Erledigungen fußläufig ermöglicht“, fasst der geschäftsführende Gesellschafter David Borck von der David Borck Immobiliengesellschaft zusammen. Nicht nur bezüglich der Ausstattung und der Grundrisse, die von einem bis fünf Zimmern reichen, sondern auch bezüglich seines Designs ist das Neubau-Projekt besonders vielfältig. So gibt sich die Architektur aus der Feder von Dominik Krohm vom Architekturbüro Klaus Theo Brenner – Stadtarchitektur in Richtung Bornholmer Straße klassisch und zeitlos in Anlehnung an die Gründerzeit. In Richtung des Wohnquartiers Finnländische Straße hingegen präsentiert sich das Ensemble modern und abwechslungsreich mit bewussten Brüchen und Kontrasten nach Plänen von Ester Bruzkus und Patrick Batek. Bauherr des Quartiers mit seinen 194 Einheiten auf dem ehemaligen Mauerstreifen ist die PREMIUM Immobilien Deutschland GmbH, ein Spezialist im Bereich Wohnimmobilien mit bald 20-jähriger Erfahrung am österreichischen und deutschen Wohnimmobilien-Markt. Auch für die David Borck Immobiliengesellschaft ist das Projekt an der Schnittstelle zwischen dem West- und dem Ostteil der Stadt etwas ganz Besonderes: Es war das bislang größte Neubauprojekt im Alleinvertrieb des Unternehmens. Inzwischen hat die Immobiliengesellschaft diesen Unternehmensschwerpunkt weiter ausgebaut: So vermarktet das Team von Caren Rothmann und David Borck mit dem NeuHouse ein Ensemble aus Neubau und Baudenkmal im angesagten Kreuzberger Kiez. Anfang 2018 startete zudem der Vertrieb für ein neues Projekt in der Schönhauser Allee sowie für das Neubauprojekt Nano mit 68 kompakten Wohnungen in Treptow-Köpenick. Ende 2017 hat zudem der Verkauf für eine Stadtvilla mit vier Maisonettwohnungen in der Podbielsiallee in Berlin-Dahlem begonnen.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!