News RSS-Feed

12.03.2018 Logistikimmobilienfonds von LIP Invest geht in die Investitionsphase

Gesellschafter und Geschäftsführer Bodo Hollung
Nach der Gründung von LIP Invest (LIP), einem inhabergeführten Investmenthaus mit dem ausschließlichen Fokus auf Logistikimmobilien, im Juni 2017, startet das junge Unternehmen jetzt voll durch. Das Team rund um den Gesellschafter und Geschäftsführer Bodo Hollung befindet sich auf dem besten Wege, sich zu einem der führenden Akteure am deutschen Investmentmarkt für Logistikimmobilien zu entwickeln.

Erste Immobilien-Ankäufe in der Prüfung – Fonds weiter in der Platzierung

Der LIP Real Estate Investment Fund Logistics Germany ist erfolgreich gestartet. Nach ersten Commitments institutioneller Anleger geht die LIP Invest GmbH – Münchener Investmenthaus und Logistikimmobilienspezialist – in die Investitionsphase und plant ein erstes Eigenkapital-Closing Ende April 2018. Seit Januar 2018 haben sich institutionelle Anleger, vorwiegend aus dem Kreise der Versorgungswerke, Pensionskassen und Sparkassen, für den offenen Immobilien-Spezial-AIF entschieden. Das angestrebte Eigenkapitalvolumen beträgt rund 175 Mio. EUR. Der Fonds ist für Beteiligungen institutioneller Investoren weiter offen. Die Zeichnungsphase soll spätestens im III. Quartal 2018 abgeschlossen und der Fonds innerhalb von zwölf Monaten voll investiert sein.

„Aktuell haben wir drei Exklusivitätsvereinbarungen getroffen mit einem Volumen von rund 60 Mio. EUR und prüfen drei weitere eigenakquirierte und zwei durch Makler vermittelte Immobilien über rund 100 Mio. EUR, die exakt unserer Fondsstrategie entsprechen", so Sebastian Betz, Head of Acquisition & Asset Management. Der LIP-Logistikfonds hat seine Strategie den geänderten Rahmenbedingungen in der Logistik, neuen Lieferketten und den neuen Anforderungen an zukunftsfähige Logistikimmobilien angepasst. Im Rahmen dieses Fonds wird ausschließlich in Deutschland in unterschiedliche Logistikimmobilientypen mit einer hohen Drittverwendungsfähigkeit innerhalb der verschiedenen Nutzergruppen investiert.

„Unser Fokus liegt in erster Linie auf dem Standort und unserer Einschätzung auf die Nachvermietbarkeit der Immobilie", so Bodo Hollung, Gesellschafter und Geschäftsführer von LIP. Der über die Plattform der Service-KVG IntReal, International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Hamburg administrierte Fonds kann sich im Rahmen von Forward Funding oder Forward Purchase Agreements frühzeitig Assets in der Entwicklungsphase sichern und so Projektentwicklern einen planbaren Exit sicherstellen. Die angestrebte Ausschüttungsrendite liegt trotz der in den letzten drei Jahren gefallenen Renditen noch deutlich über 6%. LIP will dies mit einer diversifizierten Anlagestrategie erreichen und dabei auch auf seine hohe Vermietungskompetenz setzen. Der Fonds hat einen langfristigen Anlagehorizont.

„Gut planbare Cashflows, eine gegenüber anderen Assetklassen geringere Volatilität und ein geringeres Instandhaltungsrisiko machen Logistikimmobilien zu einer attraktiven Assetklasse für institutionelle Investoren - trotz gestiegener Preise“, sagt Verena Meyer, Portfoliomanagerin bei LIP.

„Noch wichtiger ist", so Hollung weiter, „dass Logistikimmobilien sich in einem stark wachsenden Marktumfeld bewegen und sich nach Jahren stagnierender bzw. stabiler Mieten Potenzial für Mietpreiswachstum ergibt. Dies gilt gerade für Standorte mit eingeschränkter Flächenverfügbarkeit."

Management von LIP zieht eine positive Bilanz nach den ersten Monaten am Markt

Seit der Gründung von LIP vor knapp acht Monaten kann das Management auf eine erfolgreiche Startphase zurückblicken und ist der Zukunft gegenüber positiv eingestellt. „Der schnelle Gewinn des ersten Anlegers in unseren Fonds nach Auflage Ende 2017 ist für uns ein großer Erfolg", so Bodo Hollung, „Unsere langjährige Erfahrung, unser Know-how im Management von Logistikimmobilien, ein sehr guter Marktzugang, aber auch unsere Erfolge in der Vergangenheit, haben die Anleger überzeugt. Gerade in Zeiten starker Verkäufermärkte ist die Produktverfügbarkeit und der Marktzugang mit einem breiten Netzwerk ein entscheidender Erfolgsfaktor.“

LIP mit starkem Team aufgestellt

Logistikunternehmen übernehmen vermehrt tief in die Wertschöpfungskette hineingehende Aufträge für die verladende Industrie. Dies erhöht zunehmend die Anforderungen an moderne Logistikimmobilien und verlangt auf Investorenseite immer mehr Logistik-Know-how. LIP hat sich hierauf früh eingerichtet und mit Natalie Weber eine Logistikexpertin vom Fraunhofer Institut Supply Chain Services gewinnen können. Frau Weber war dort für Markt- und Standortanalysen verantwortlich und hat Logistikunternehmen bei der Neuausrichtung ihrer Logistiksysteme und bei der Standortauswahl beraten. Zudem war sie Teil des Autorenteams der Studie zum europäischen Logistikmarkt „Logistikimmobilien – Markt und Standorte“ vom Fraunhofer Institut. Die Studie gilt inzwischen als Standardwerk in der Branche. An der Neuauflage Ende 2017 als internetbasierte Version hat sie ebenfalls mitgewirkt.

Das Fonds- und Portfoliomanagement verantwortet seit Ende 2017 Frau Verena Meyer, die nach ihrem Studium an der EBS Universität für Wirtschaft & Recht viele Jahre in der Projektfinanzierung bei der Aareal Bank tätig war und zuletzt vier Jahre bei der MEAG in München ein pan-europäisches Immobilienportfolio gemanagt hat. Komplettiert hat das neunköpfige Team Syndikusanwalt Moritz Mellin, der zuletzt bei der Wirtschaftskanzlei SNP Schlawien München die Schwerpunkte Immobilienrecht und Immobilientransaktionen hatte. Er wird in Zukunft die Ankaufsprüfungen von LIP verantworten und die Due Diligence steuern.






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!