News RSS-Feed

15.05.2018 TLG steigert FFO um rd. 50 % und Mieterlöse um rd. 40 %

Peter Finkbeiner, Mitglied des Vorstandes der TLG IMMOBILIEN AG
Die TLG IMMOBILIEN ist erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Der heute veröffentlichte Bericht über das erste Quartal 2018 weist Mieterlöse in Höhe von rd. EUR 55,0 Mio. aus. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Zuwachs um 40,1 % (Q1/2017: EUR 39,2 Mio.). Die für den Konzern wesentliche Kennzahl Funds from Operations (FFO) stieg überproportional um 49,8 % auf EUR 31,6 Mio. (Q1/2017: EUR 21,1 Mio.), was vor allem auf das höhere Ergebnis aus Vermietung und Verpachtung, bedingt durch den Ankauf von Immobilien sowie die Übernahme der WCM, zurückzuführen ist. Die FFO je Aktie betrugen zum Stichtag EUR 0,31 (Q1/2017: EUR 0,29) und lagen damit trotz der erhöhten Aktienanzahl durch die 2017 erfolgten Barkapitalerhöhungen und die Kapitalerhöhung im Zuge der WCM-Übernahme über dem Niveau der Vergleichsperiode 2017.

Die Leerstandsquote nach EPRA stieg im Vergleich zum Jahresendwert 2017 im Gesamtportfolio leicht um 0,2 Prozentpunkte auf lediglich 3,8 %. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) im Portfolio der TLG IMMOBILIEN lag zum 31. März 2018 bei 6,1 Jahren und damit 0,2 Jahre unter dem Wert zum 31. Dezember 2017. Im ersten Quartal 2018 stieg der EPRA Net Asset Value (EPRA NAV). Er beträgt je Aktie zum 31. März 2018 EUR 22,09 (31.12.2017: EUR 21,84).

Die Finanzierungsstruktur der TLG IMMOBILIEN weist zum Berichtsstichtag einen Verschuldungsgrad (Net LTV) von 39,6 % auf (31.12.2017: 39,2 %). Die durchschnittlichen zahlungswirksamen Fremdkapitalkosten der Gesellschaft betrugen 1,83 %. Das zinstragende Fremdkapital wies zum 31. März 2018 eine durchschnittliche Restlaufzeit von 6,1 Jahren auf.

Im ersten Quartal 2018 stieg der Wert des Immobilienportfolios um 2,2 % auf EUR 3.477 Mio., was im Wesentlichen auf den Zugang zweier Büroimmobilien in Mannheim und Eschborn und eines Nahversorgungszentrums in Rostock im ersten Quartal in Höhe von EUR 80,7 Mio. zurückzuführen ist. Ferner wurde kürzlich das Bürohaus „Office 3001“ in Hamburg-Altona mit dem Ankermieter Reemtsma Cigarettenfabrik GmbH erworben. Der Nutzen-Lasten-Wechsel ist für Juli 2018 geplant (Details hier).

„Wir konnten abermals einen erfolgreichen Jahresauftakt verzeichnen: Die FFO stiegen im Vorjahresvergleich von EUR 21,1 Mio. auf EUR 31,6 Mio., der Wert des Immobilienportfolios wurde durch neue Objekte um rd. EUR 76,0 Mio. gesteigert und der Verschuldungsgrad ist mit 39,6 % weiterhin auf solidem Niveau. Gleichzeitig stehen uns ausreichende Mittel zur Verfügung, um unseren Portfolioausbau auch zukünftig weiter zu verfolgen", sagt Peter Finkbeiner, Mitglied des Vorstandes der TLG IMMOBILIEN AG.

„Mit der Übernahme der drei Immobilien in Mannheim, Eschborn und Rostock in den Bestand sowie mit dem kürzlich bekannt gegebenen Ankauf einer Büroimmobilie in Hamburg, können wir unser Portfolio entsprechend unserer Investitionsstrategie weiter erfolgreich ausbauen“, sagt Niclas Karoff, Mitglied des Vorstandes der TLG IMMOBILIEN AG.









Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!