News RSS-Feed

31.08.2018 Vonovia operativ stark – Prognose angehoben

Rolf Buch, Vorsitzender des Vorstands
Für die Vonovia SE war das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 erfolgreich. Das Investitionsprogramm lief wie geplant, die immobiliennahen Dienstleistungen wurden ausgebaut und die Effizienz in der Bewirtschaftung erneut gesteigert. Durch die erfolgreichen Übernahmen von BUWOG und Victoria Park konnte der Wohnungsbestand auf europäischer Ebene diversifiziert werden.

„Vonovia ist sehr gut aufgestellt. Dabei hilft uns auch unsere Finanzierungsstruktur: Im ersten Halbjahr haben wir Eigen- und Fremdkapital in Höhe von rund 5 Mrd. € aufgenommen, im gleichen Zeitraum haben wir jedoch nur rund 380 Mio. € an Dividende ausgezahlt. Einen Großteil der Mittel investieren wir hier in Deutschland, um denjenigen, die in unseren Quartieren leben, langfristig ein ansprechendes und zeitgemäßes Zuhause zu geben“, sagte Rolf Buch, Vorsitzender des Vorstands.

„Dabei haben wir bei der Vielzahl unserer Modernisierungen gelernt: Wir müssen bei unseren Kunden bereits vor Beginn der Modernisierung um Akzeptanz werben. Wir wollen ihnen Sicherheit geben und deutlich machen, dass wir niemanden herausmodernisieren.“

Vonovia ist auch im 1. Halbjahr operativ stark

Vonovia steigerte das FFO 1 (Funds from Operations; Operatives Ergeb-nis nach laufenden Zinsen und Steuern; ohne BUWOG und Victoria Park) gegenüber der Vergleichsperiode 2017 um 11,5 % auf 510,3 Mio. € (H1 2017: 457,7 Mio. €). Das FFO 1 pro Aktie erhöhte sich um 2,5 % auf 0,98 € (H1 2017: 0,96 €).

Der Leerstand der Wohnungen hat sich mit 2,8 % leicht verringert (H1 2017: 2,9 %). Die Mieteinnahmen lagen bei 838,8 Mio. € (ohne BUWOG und Victoria Park). Durch eine marktbedingte Anhebung der Mieten (1,5 %) sowie die Effekte aus Wohnwertverbesserungen und Neubau (2,6 %) erhöhte sich die monatliche Miete pro Quadratmeter auf 6,41 € (H1 2017: 6,12 €). Der Verschuldungsgrad lag im ersten Halbjahr 2018 bei 43,9 % (H1 2017: 43,2 %). Das Periodenergebnis betrug 1.200,0 Mio. € (H1 2017: 1.064,6 Mio. €). Hierin spiegelt sich u.a. die zum Halbjahr vorgenommene Bewertung der Immobilien mit einer Wert-steigerung von knapp 1,4 Mrd. € wider.

Investitionsprogramm 2018 auf Kurs – Kundenmanagement bei Modernisierung verbessert

Das Investitionsprogramm für Neubau und Modernisierung wurde im 1. Halbjahr erfolgreich fortgesetzt. Sämtliche Maßnahmen des Milliardenprogramms sind fertiggestellt, gestartet oder beauftragt. Außerdem sind zirka 182,1 Mio. € - und damit rund 14,7% höhere Aufwendungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (H1 2017: 158,8 Mio. €) - in die Instandhaltung des Wohnungsbestandes geflossen.

Schon heute nimmt Vonovia die im Koalitionsvertrag angestrebte Gesetzesänderung der Bundesregierung vorweg, die Modernisierungsumlage für Mieter auf 8% zu senken. Das Unternehmen legt jetzt schon bei seinen Modernisierungen durchschnittlich nur 7% der Modernisierungskosten um und bleibt in der Regel deutlich unter dem Maximum von drei Euro pro Quadratmeter Umlage.

Kritik an einzelnen Modernisierungen nimmt Vonovia ernst und arbeitet kontinuierlich daran, den Dialog mit den Mietern zu verbessern. Im Vorfeld von umfassenden Modernisierungsmaßnahmen werden zusätzlich zur formalen Ankündigung verstärkt Mieterversammlungen durchgeführt. Darüber hinaus hat das Unternehmen damit begonnen, Mitarbeiter einzustellen, die ausschließlich Mieteranliegen vor Ort individuell betreuen.

Vonovia hat ebenfalls das Kundenmanagement bei Modernisierung neu aufgesetzt und personell verstärkt, um es Mietern, die persönliche oder wirtschaftliche Härte anzeigen, zu ermöglichen, in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben. Ziel ist es, eine gute und einvernehmliche Lösung mit den Mietern bereits vor Baubeginn zu erzielen.

Quartiersentwicklung vorangetrieben

Vonovia engagiert sich für die ganzheitliche Entwicklung von Quartieren, unter anderem im Ziekow-Kiez in Berlin-Reinickendorf. Bis 2023 sollen hier insgesamt rund 140 Mio. € investiert werden. Als erster Baustein ist ein Nachbarschaftstreff entstanden, in dem ältere Menschen unterstützende Angebote finden. Bereitgestellt werden die Services von der Johanniter-Unfall-Hilfe. Zusätzlich baut Vonovia sukzessiv zwei Wohnhochhäuser seniorengerecht um, um dem hohen Bedarf an barrierearmen Wohnungen im Quartier gerecht zu werden.

Auch in anderen Quartieren verändert Vonovia Grundrisse so, dass vor allem in zentralen Lagen kleinere, bezahlbare Wohnungen für Senioren, Paare und Singles entstehen. So kann das Unternehmen bei Bedarf Umzüge innerhalb eines Quartieres anbieten. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn sich Lebensumstände verändern und geschieht ausschließlich auf Wunsch des Mieters. Die Kosten hierfür trägt in der Regel Vonovia.

Zusätzlich baut Vonovia neu: Das Unternehmen plant bis Jahresende rund 550 Wohnungen fertigzustellen, weiter 500 werden begonnen oder beauftragt. Perspektivisch möchte das Unternehmen das jährliche Volumen auf bis zu 2.000 Wohnungen erhöhen, in 2019 sind 1.200 angestrebt. Dies hängt jedoch vor allem von den Rahmenbedingungen ab. Das größte Hindernis für den Neubau sind mangelnde Baugenehmigungen, ein weiterer Engpass sind die verfügbaren Baukapazitäten.

Angebot immobiliennaher Dienstleistungen erweitert

Das bereinigte EBITDA Value-add Business verbesserte sich insgesamt ggü. der Vergleichsperiode von 45,6 Mio. € auf 51,7 Mio. € im 1. Halbjahr 2018. Vonovia hat sein Dienstleistungsangebot weiter ausgebaut und bietet in einigen Quartieren Carsharing an. In Stuttgart, Berlin, Frankfurt, Dresden und Düsseldorf stehen verschiedene Fahrzeugmodelle zur Verfügung. Bis zum Jahresende werden deutschlandweit rund zehn weitere Standorte u.a. in Essen und Frankfurt folgen.

Internationales Wachstum für mehr Diversität

Die Integration der BUWOG verläuft planmäßig. Die Übernahme von Victoria Park war erfolgreich. Das schwedische Wohnungsunternehmen ist in einem dem deutschen Wohnungsmarkt sehr ähnlichen Umfeld tätig und besitzt rund 14.000 Wohnungen in den Metropolregionen Stockholm, Malmö und Göteborg. BUWOG und Victoria Park werden mit dem Abschluss des 3. Quartals 2018 vollständig in die Steuerungskennzahlen von Vonovia integriert.

Prognose für Geschäftsjahr 2018 angehoben

Für das Geschäftsjahr 2018 ergänzt Vonovia seine Prognose um den erwarteten Ergebnisbeitrag von Victoria Park. Das Unternehmen prognostiziert ein FFO 1 zwischen 1050 Mio. € und 1070 Mio. €. (Er-gebnisbeiträge in Höhe von rund 30 Mio. € der BUWOG und rund 20 Mio. € der Victoria Park enthalten; Prognose zum 31.03.2018 inkl. BUWOG: 1.030 Mio. € bis 1.050 Mio. €). Damit wird das FFO 1 voraussichtlich rund 15 % über dem Vorjahreswert liegen (2017: 920,8 Mio. €). Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung im deutschen Wohnungsmarkt erwartet das Unternehmen eine weitere Wertsteigerung seiner Immobilien.







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!