News RSS-Feed

03.12.2018 Premiumimmobilien Hamburg: Wenig Angebot, aber weiter im Aufwind

Die Auswertung des Hamburger Premiumimmobilienmaklers DAHLER & COMPANY belegt: Die Verkaufszahlen von Immobilien im Premiumsegment sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Im ersten Halbjahr 2018 kam es zu insgesamt 1.555 Kauffällen – ein Plus von 14,5 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2017. Diese Zahlen spiegeln die Verkäufe von Eigentumswohnungen ab einem Wert von 5.000 Euro pro Quadratmeter sowie Ein- und Zweifamilienhäusern ab einem Gesamtkaufpreis von 500.000 Euro wider.

Grundlage der Auswertung bilden die Zahlen des Hamburger Gutachterausschusses. Im Detail untersuchte DAHLER & COMPANY die Teilmärkte Alster-Ost, Alster-West/Eppendorf, Alstertal/Walddörfer, Eimsbüttel/Altona/St.Pauli, Elbvororte, HafenCity und Rahlstedt. Mit über 11 Mio. Euro wurde in der HafenCity die teuerste Wohnung verkauft, während in Winterhude für 17,25 Mio. Euro das teuerste Einfamilienhaus den Besitzer wechselte. Insgesamt lag das Umsatzvolumen von Eigentumswohnungen ab 5.000 pro Quadratmeter bei über 601,3 Mio. Euro (- 3,14 % ggü. dem Vorjahreszeitraum), während Ein- und Zweifamilienhäuser ab 500.000 Euro knapp 521 Mio. Euro (+ 6,72 % ggü. dem Vorjahreszeitraum) verzeichneten. Neben der positiven Marktentwicklung in Bezug auf die Kauffälle zeigt die Auswertung ebenfalls, dass vor allem im Eigentumswohnungssegment Neubauten die entscheidenden Treiber sind und bereits vor der Grundsteinlegung Interessenten die Chance zum Erwerb nutzen.

Die Keyfacts im Überblick:

Eigentumswohnungen (ab 5.000 Euro/m²):

• 1.017 Eigentumswohnungen im Premiumsegment konnten im ersten Halbjahr 2018 verkauft werden – im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 eine Steigerung von 154 Fällen (+ 17,8 %).

• Insgesamt wurden in der Hansestadt 241 Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis über 7.000 Euro veräußert. 71 davon im Teilmarkt Alster-West (1.HJ 2017: 225 Kauffälle).

• 76 Wohnungen hatten einen Quadratmeterpreis von über 9.000 Euro.

• In den Elbvororten wurden die meisten Eigentumswohnungen verkauft. Großen Anteil an dieser Entwicklung hat der Stadtteil Othmarschen: Hier kam es bei insgesamt 171 verkauften Einheiten zu einer Absatzsteigerung von 533 %. Im ersten Halbjahr 2017 wurden in Othmarschen 27 Wohnungen in diesem Preissegment verkauft.

• Im Durchschnitt lag der Quadratmeterpreis im ersten Halbjahr bei 6.583 Euro; im Vorjahr bei 6.759 Euro.

• Mit 38.588 Euro konnte erneut in der HafenCity der höchste Preis pro Quadratmeter erzielt werden: Damit ist der Spitzenpreis um weitere 10.000 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zum letzten Jahr angestiegen. Hier wurde auch die teuerste Wohnung der Stadt für über 11,07 Mio. Euro verkauft.

• 594 Wohnungen und damit 58,4 % der Verkäufe stammen aus dem Baujahr 2016 und jünger. 187 davon werden 2019 bzw. 2020 fertiggestellt.


Ein- und Zweifamilienhäuser (ab 500.000 Euro):

• Insgesamt konnten 538 Häuser in ganz Hamburg in diesem Preissegment verkauft werden – 43 mehr als im ersten Halbjahr 2017.

• Die Verkäufe von Objekten mit einem Kaufpreis zwischen 1,5 und 2 Mio. Euro sind im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um 44 % gestiegen.

• Während in dem Teilmarkt Alstertal/Walddörfer erneut die meisten Verkäufe (159) im Premiumsegment zustande kamen, wurde in den Elbvororten der höchste Umsatz (etwa 176,7 Mio. Euro) erzielt.

• Der Gesamtumsatz für Ein- und Zweifamilienhäuser lag bei knapp 521 Mio. Euro. Im ersten Halbjahr 2017 lag dieser bei rund 488,2 Mio. Euro.

• Der durchschnittliche Kaufpreis pro Haus betrug rund 968.344 Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fiel dieser um 1,81 %. (1. HJ 2017: rund 986.207 Euro)
Das Credo lautet: Bewusst und langfristig planen

Wie die Auswertung von DAHLER & COMPANY belegt befindet sich der Hamburger Immobilienmarkt – gerade im Premiumsegment – weiterhin im Aufwind. Aufgrund der immer noch stetig wachsenden Nachfrage steigen die Kaufabschlüsse gegenüber dem Vorjahreshalbjahr. Bei Eigentumswohnungen ab 5.000 Euro pro Quadratmeter wird dieser Trend deutlich: Die Verkaufszahlen sind um 17,8 % gestiegen, insgesamt wechselten 1.017 Wohnungen den Besitzer. Das Segment der Ein- und Zweifamilienhäuser verzeichnete ein Plus um 8,7 % bei 538 Kauffällen.

„Bei Betrachtung der Details zeigen sich zwei entscheidende Faktoren auf der Nutzerseite: Zum einen trägt das knappe Angebot bei Bestandsimmobilien, vor allem im Segment der Eigentumswohnungen, dazu bei, dass sich Interessenten bewusster mit dem Markt und den mittelfristigen Optionen auseinandersetzen. Neubauten rücken vermehrt in den Fokus und die Entscheidung für ein Objekt ist auch oft eine Entscheidung für das Quartier“, erläutert Björn Dahler, Geschäftsführer bei DAHLER & COMPANY. „Hier nehmen Interessenten dann auch 1,5 bis 2 Jahre Wartezeit für ihre Wunschimmobilie in Kauf. Es ist nicht unüblich, dass bereits 60-70 % der Wohnungen schon vor der Grundsteinlegung verkauft sind.“ Neubauten (ab 2016) waren im untersuchten Preissegment im ersten Halbjahr 2018 mit großem Abstand am gefragtesten: Insgesamt 594 Kauffälle wurden hier innerhalb Hamburgs gezählt, die somit 58,4 % der Verkäufe ausmachten. 187 Wohnungen werden mit einem Fertigstellungsdatum von 2019 oder 2020 ausgewiesen, die sich unter anderem im Teilmarkt Alster-Ost (50), Eimsbüttel/Altona /St.Pauli (41) und in den Elbvororten (38) befinden.








Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!