News RSS-Feed

07.12.2018 CrowdDesk und bitmeister: Allianz für Security Token

CrowdDesk GmbH und bitmeister GmbH werden gemeinsam die Infrastruktur für eine breite Einführung von Security Token aufbauen. „Auf diese Weise werden wir die gesamte Wertschöpfungskette abbilden und den Markt in Deutschland etablieren“, sagt Leonard Zobel, Gründer und Geschäftsführer der bitmeister GmbH. „Security Token sind die notwendige technologische Evolution, um noch einfacher und unkomplizierter Kapitalemissionen für den Mittelstand abzuwickeln. Gemeinsam mit bitmeister möchten wir die dafür erforderlichen technischen Rahmenbedingungen schaffen“, sagt Jamal El Mallouki, Geschäftsführer der CrowdDesk GmbH.

Security Token verbriefen schuldrechtliche Ansprüche aller Art, ob Unternehmensanteile, Immobilien, Container oder Flugzeuge. „Sie sind die digitale Entsprechung von Aktien, Vermögensanlagen oder auch AIF“, sagt Zobel. Durch die dezentrale Struktur der Blockchain sind die Token fälschungssicher, jede Transaktion ist nachvollziehbar und die Token sind ständig handelbar. „Dadurch entsteht eine enorme Transparenz“, so Zobel.

Für Emittenten bieten Security Token eine neue und effiziente Form der Kapitalbeschaffung. „Unternehmen können Security Token ausgeben und auf diese Weise Kapital einwerben. Anleger können gleichermaßen einfacher erworbene Anteile wieder verkaufen, da die Übertragung vollständig digital erfolgt“, sagt Jamal El Mallouki, Geschäftsführer CrowdDesk. „Die Kosten können deutlich unter bisherigen Emissionsformen bleiben, sodass dem Unternehmen mehr Geld für seinen eigentlichen Geschäftszweck zur Verfügung steht.“

Bei der Kooperation zwischen CrowdDesk und bitmeister wird die gesamte Wertschöpfungskette abgebildet: Der Frankfurter Experte für die volldigitalisierte Online-Einwerbung von Kapital stellt die Infrastruktur bereit, die Emittenten nutzen können, um Token aller Art herauszugeben. Daneben wird bitmeister mit seiner im Aufbau befindlichen Plattform den Handelsplatz bereitstellen und die Verwahrung der Token anbieten.

Emission und Handel erfolgen dabei voll reguliert. „Security Token fallen unter die gleichen Regeln, wie sie für Aktien gelten“, sagt Zobel. Schon heute arbeiten bestehende Börsenplätze an Blockchain-Lösungen. „Dies geschieht aber in der Regel nur halbherzig, da sich die Börsen sonst selbst kannibalisieren würden.“ So ist es durchaus denkbar, dass Security Token die Aktie als Hauptform der Unternehmensbeteiligung ablösen.

Zudem werden Security Token als Vehikel der Geldanlage den grauen Kapitalmarkt schnell austrocknen. „Warum sollten Anleger Immobilien oder Schiffe als kompliziert konstruierte Unternehmensbeteiligungen kaufen, von denen sie sich nicht oder nur schwer wieder trennen können?“, fragt Zobel. „Per Security Token lassen sich Assets in kleine Einheiten zerlegen und sehr einfach handeln.“

Die neue Allianz für Security Token wird all diese Vorteile nutzbar machen. „Kapitalsucher und Investoren kommen auf eine denkbar einfache und kostengünstige Weise zusammen“, sagt Jamal El Mallouki. „Und wenn ein Handel möglich ist, sind die Token auch für professionelle Anleger interessant“, so Leonard Zobel. Ein milliardenschwerer Markt wird hier neu entwickelt.

Was sind Security Token?

Security Token sind handel- und investierbare Rechte, die nicht in Papierform verbrieft sind wie etwa Aktien, sondern auf der Blockchain. Für die Aufsichtsbehörde Bafin sind Token als Wertpapiere einzuordnen, wenn sie übertragbar sind, am Finanz- bzw. Kapitalmarkt gehandelt werden können und Rechte verkörpern.

Übertragbar sind sie über die Blockchain, Peer-to-peer und ohne Umweg über irgendwelche Mittler. Handelbarkeit werden neben dem direkten Austausch auch Security-Token-Börsen herstellen wie die im Aufbau befindliche deutsche Börse bitmeister. Sie sind vor allem für Liquidität oder Preisfindung wichtig.

Verkörperte Rechte lassen sich in sehr vielfältiger Form finden. So können etwa Unternehmensanteile tokenisiert werden, das entspräche dann Aktien. Möglich ist es aber auch, zum Beispiel nur Anrechte auf Dividenden zu tokenisieren – oder ganze Flugzeuge, Container, Schiffe und Immobilien. Die Verkörperung von Rechten im Token ist bei der Definition der Security Token der entscheidende Punkt, da dies der große Unterschied zum rechtelosen Utility Token ist. Je nach Ausgestaltung der Rechte kann es sich bei einem Token um ein Wertpapier, ein Finanzinstrument, einen Anteil an einem Investmentvermögen oder eine Vermögensanlage handeln.

Security Token bieten Chancen und Risiken der ihnen innewohnenden Rechte. Sie sind also nicht nur, weil es Token sind, besser oder schlechter als Aktien oder andere Formen. Vorteile entstehen dadurch, dass Verwahrung, Verwaltung, Handel etc. wesentlich kostengünstiger erfolgen können. Das steigert die Rendite der Anleger durch Wegfall der bislang gut mitverdienenden Mittler.

Für Emittenten bieten Security Token ebenfalls Kostenvorteile. Da für Emissionen, egal ob Papier oder Token, im Volumen bis zu acht Millionen Euro nicht unbedingt eine Prospektpflicht greift, lassen sich auf diese Weise auch kleinere Portfolios handelbar und investierbar machen. Das kann bis zu einer Partie Wein, einer Kunstsammlung oder einem Oldtimer gehen.









Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!