News RSS-Feed

12.12.2018 Immobilien: DocEstate digitalisiert Kommunikation mit Behörden

Das Startup DocEstate aus Aschaffenburg hat eine Lösung entwickelt, die es ermöglicht offizielle Dokumente bei der öffentlichen Verwaltung, Baubehörden und Ämtern digital zu beantragen. Alle immobilienspezifischen Behördenauskünfte können Entwickler, Emissionshäuser oder Makler künftig über ein Onlineportal bei Behörden anfordern. Damit sinkt der zeitliche Aufwand offizielle Dokumente zu beschaffen erheblich. Jerome Sprinkmeier einer der Gründer von DocEstate sagt dazu: „Wir haben den zeitlichen Aufwand am Beispiel einer Büroimmobilientransaktion durchgespielt. Die Zeitersparnis bei nur einer Immobilie lag bei über 60 Prozent.“

Effizienz steigt erheblich

Das junge Unternehmen senkt mit dem Portal DocEstate den zeitlichen Aufwand für ihre Kunden erheblich. „Wir erleben zwei Effekte in der Immobilienwirtschaft: Transaktionen sollen immer schneller abgewickelt werden und die Kosten dafür sollen sinken!“ ergänzt Christoph Schmidt, Co-Founder von DocEstate. Beide Ansprüche verbinden die Gründer in DocEstate. Der Kunde übermittelt über die Plattform seine Objekt-/Grundstücksdaten und wählt die benötigten Auskünfte aus – den Rest übernimmt das Team von DocEstate. Im Anschluss erhält der Kunde die Auskünfte digital im DocEstate-Portal. Das Startup entwickelt den Prozess stetig weiter, um für die Anwender zusätzlichen Nutzen zu generieren und den Prozess weiter zu beschleunigen.

Idee entstand während des Studiums

In einem Praktikum bei einem Frankfurter Emissionshaus waren Christoph Schmidt und Jerome Sprinkmeier damit beauftragt Behördenauskünfte für mehr als 30 Objekte einzuholen. „Das war eine endlose Rennerei.“ erinnert sich Christoph Schmidt und sein Mitgründer Jerome Sprinkmeier ergänzt: „Bei mehr als 30 Objekten war es eine echte Herausforderung zu überblicken, wie der Status von welchem Antrag ist. Viel Zeit ging dadurch drauf, dass wir den Ämtern nachtelefonieren mussten.“

Das es hierfür eine digitale Lösung geben sollte, war den beiden Studenten klar. So skizzierten sie ihre Idee im Rahmen einer Studienarbeit an der Hochschule Aschaffenburg. Ihre Dozentin Prof. Dr. Verena Rock sowie Alexander Ubach-Utermöhl von Blackprint Booster unterstützten sie dabei.

Branche sieht den Bedarf

Dass ihre Idee in der Branche auf große Resonanz fällt, zeigt die erste Auszeichnung, die DocEstate im November auf dem Frankfurt European Real Estate Forum (FEREF) gewonnen hat. Während der Konferenz konnten die Teilnehmer unterschiedliche Konzepte von PropTechs bewerten, indem sie symbolische 100-Euroscheine in eine Investmentspardose der PropTechs warfen. DocEstate erhielt die mit Abstand höchste Investitionssumme und gewann den FEREF-Pitch!

„Für uns ist der Gewinn eine willkommene Bestätigung, denn heute sagten uns viele Teilnehmer, dass in Zeiten von BigData auf die Auswertung der Daten konzentrieren müssen, statt Zeit damit zu verschwenden, Daten zu beschaffen.“ freut sich Jerome Sprinkmeier über den Sieg.









Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!