News RSS-Feed

29.10.2020 KanAm kauft Berlin Central Portfolio von Aerium und Stanhope Capital

Die zwei Objekte in der Alte Jakobstraße. Fotocredit: © KanAm Grund Group
Die KanAm Grund Group hat im Rahmen eines Asset-Deals zwei Bürogebäude in der Alten Jakobstraße 77 und der Seydelstraße 18 in Berlin-Mitte erworben. Verkäufer ist ein Joint Venture aus Aerium und Stanhope Capital. Das Portfolio umfasst rd. 4.800 m² Bürofläche und ist nahezu voll vermietet. Die Objekte sollen in den Fokus Norddeutschland Fonds einfließen, der bereits in Hamburg und Hannover investiert ist und sich an regionale Banken mit ihren Depot A-Anlagen wendet.

Mieter in den beiden Objekten sind unter anderem die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), das Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung oder die ENGIE Generation Management GmbH, ein zum französischen multinationalen Stromversorger, der ENGIE Gruppe mit jährlichem Umsatz von mehr als 60,6 Milliarden Euro, gehörendes Unternehmen.

Der nordöstliche Teil der Alten Jakobstraße wird durch die für Berlin typische Blockrandbebauung mit gewerblicher Nutzung im Erdgeschoss sowie vorwiegend Büro- und Wohnnutzung in den Obergeschossen geprägt. Der südwestliche Teil dagegen dient überwiegend der Wohnnutzung und bietet mehr Grünflächen. Der Charakter der zentralen und damit verkehrsgünstigen Lage wird durch den Alexanderplatz und den Fernsehturm, den Gendarmenmarkt und die angrenzende Museumsinsel mitsamt ihren Sehenswürdigkeiten wie dem Berliner Dom, dem Berliner Schloss und Museen geformt.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion wurde durch Engel und Völkers Commercial Berlin vermittelt. Auf Seiten der KanAm Grund Group war GSK Stockmann beratend tätig. Aerium und Stanhope Capital wurden von Jenckel Law vertreten.






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!